Unser Schulprogramm

Das aktuelle Schulprogramm ist nach Durchlauf aller Gremien zuletzt auf der Schulkonferenz vom 27. Juni 2019 zur Abstimmung gestellt und wird mit Beginn des Schuljahres 2019/20 in Kraft treten.

Aufgrund der weiterhin fortschreitenden Schulentwicklung wird die regelmäßige Aktualisierung mit einem Intervall von zwei Jahren angestrebt, eine neuerliche Überprüfung also für das Frühjahr 2021 angenommen.

Das gesamte Schulprogramm zum Download findet sich hier.

Unsere Leitsätze

Die Schule als Institution ist ständigem Wandel unterworfen, auch das Schulprogramm ist nicht als ein „Zustand“, sondern als ein dynamischer Prozess zu verstehen. Diesem Prozess verpflichtet stellen daher die folgenden Leitsätze die Basis unserer pädagogischen Arbeit dar und verkörpern die Lebenswerte, welche in unserer Schulgemeinschaft gelten. Sie dienen Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern sowie den Erziehungsberechtigten als Orientierungsmaßstäbe.

Im Zuge von Entwicklungsprozessen wurde das Schulprogramm des WBG seit 2014 umfangreich überarbeitet. In diesem Rahmen wurden auch die bisherigen Leitsätze auf Aktualität geprüft und in einem intensiven Arbeitsprozess erneuert. An der Aktualisierung der Leitsätze nahmen die verschiedenen Gremien der Schulgemeinde (Lehrerkonferenz, Schulkonferenz, SV-Vollversammlung) aktiv teil.

Das Schulprogramm des WBG und insbesondere die darin verankerten Leitsätze spiegeln die schulische Realität in ihrem Wandlungsprozess wider. Aus diesem Grund ist es auch die stetige Aufgabe der Schulgemeinschaft, an der konkreten Umsetzung der Leitsätze weiterzuarbeiten. Dies geschieht in regelmäßigen Abständen. So hatte die Aktualisierung 2019 z.B. den Schwerpunkt, die bereits vorhandenen salutogenen Umsetzungen am WBG zu bündeln und einzuarbeiten.

Die im Folgenden dargelegten Leitsätze und ihre Merkmale werden jeweils durch die im Schulalltag innerhalb und außerhalb von Unterricht realisierten aktuellen Beispiele veranschaulicht und so konkretisiert:

säule1

 

  • Gelegenheit haben, eigene Lernwege zu entdecken
  • methodisch kompetent werden und so das Lernen lernen
  • bewegt lernen und Lernpausen gemeinsam mit Bewegung gestalten
  • neugierig werden und bleiben
  • Ideen, Ergebnisse und das eigene Lernen wertschätzen
  • Eigeninitiative und Ausdauer entwickeln
  • Unterricht aktiv mitgestalten
  • sich selbst bilden, eigene Wege entdecken, gestalten und überdenken
  • sich gegenseitig fördern und fordern

 

Konkretisierung am WBG

  • Konzept Lern- und Arbeitstechniken und Methodencurriculum
  • Nutzung des Lernzentrums
  • wissenschaftliches Arbeiten: Verfassen der Facharbeit in der Jahrgangsstufe Q1
  • Ausbildung zum Sporthelfer / zur Sporthelferin
  • Drehtürmodell / Begabtenförderung
  • DaZ-Förderprogramm (Deutsch als Zweitsprache); Lese-Rechtschreibförderung
  • Sprachzertifikate: Latinum, DELF (französisch) und Cambridge (englisch)
  • Informatik als Differenzierungsangebot
  • Berufsorientierung und Betriebspraktika
  • Teilnahme an Fachkonferenzen
  • Schüler helfen Leben – Projekttag in der Jahrgangsstufe 8
  • Erste-Hilfe-Kursus in der Jahrgangsstufe 8
  • Teilnahme an Wettbewerben, z. B. Mathematik: Känguru, Englisch: Big Challenge, MINT: Freestyle Physics, Deutsch: Vorlesewettbewerb, Russisch: Russisch-Olympiade, Sport: Stadtmeisterschaften (Schwimmen, Judo etc.)
  • sicheres naturwissenschaftliches Experimentieren
  • (alle) Arbeitsgemeinschaften zur Förderung / Forderung im Hinblick auf Interessen
  • Sportabzeichen: Leichtathletik; Schwimmen

Neues Bild (1)

 

  • den Klassenraum öffnen und außerschulische Lernorte nutzen
  • die Welt kreativ und mit allen Sinnen lernen
  • Medien effektiv und reflektiert im Lernprozess nutzen und in der medialen Welt zurechtkommen
  • mit außerschulischen Partnern zusammenarbeiten
  • auf Vertrautem aufbauen, Unbekanntem begegnen
  • Vorurteile abbauen und Toleranz leben
  • eigene und fremde Kulturen kennen lernen
  • Bewusstsein für die Begrenztheit der Ressourcen der Welt entwickeln
  • Demokratie erfahren und mitgestalten

 

Konkretisierung am WBG

  • Exkursionen zu außerschulischen Lernorten (z.B. Ruhr-Universität Bochum, Westfälische Hochschule Recklinghausen, Schülerlabor, Heidhof Bottrop, Zoobesuche, Museums- und Theaterbesuche, Gedenkstätten wie Auschwitz, Stadtbücherei)
  • Fahrtenprogramm (z. B. Cuxhaven, Skifahrt, LK-Studienfahrt)
  • Diskussionsrunden und Vorträge (z.B. MINT-Vorträge, lokalpolitische Diskussionsrunden, Zeitzeugeninterviews)
  • soziales Engagement und Kontakt mit anderen Kulturen (z.B. Sprache verbindet, Schüleraustauschprogramme wie Lille (Fr.), Newcastle (E.))
  • Mitarbeit in der SV
  • gemeinsam mit unterschiedlichen Fähigkeiten und Voraussetzungen lernen und voneinander lernen (Inklusion)
  • Betriebspraktikum Jahrgangsstufe 9 und Sozialpraktikum Jahrgangsstufe EF
  • Geschichte erFAHREN
  • außerschulische Lernorte im Netz erkunden
  • Lernen mit modernen Medien
  • sicher im Internet (durch Informatikunterricht / Workshops)
  • nachhaltiger Umgang mit Ressourcen (z.B. Schulgarten-Gestaltung und -Pflege)

Neues Bild (2)

 

  • sich entfalten und auf vielfältige Weise ausdrücken
  • intellektuelle, emotionale und kreative Zugänge eröffnen
  • aufmerksam sein und die Umwelt bewusst wahrnehmen
  • sich selbst und andere wertschätzen
  • für sich selbst und andere verantwortlich sein
  • eigene Stärken und Schwächen entdecken
  • Talente ausbauen und einsetzen
  • nachhaltig handeln lernen und die Umwelt schützen

 

Konkretisierung am WBG

  • Klassenpaten mit Moderatorenausbildung
  • pädagogisch-psychologische Beratung
  • Schulsozialarbeit
  • Medienscouts in Peer-to-peer-Ausbildung
  • SV-Arbeit
  • Gesundheitserziehung (z.B. Sexualkundeprojekte in Kooperation mit der Drogenberatung WestVest e.V., Projekte zum Welt-Aids-Tag, Alkoholparcours in Kooperation mit DROB Recklinghausen e.V., Body + Grips Mobil, theaterpädagogische Werkstatt)
  • Projekttage während der jährlichen Fahrtenwoche mit individuellem Fokus: („Meine neue Schule“, „Ernährung und Bewegung“, „Potenziale entwickeln“,
    „Berufsorientierung: Mein Praktikum“, „Studienorientierung: Die Facharbeit“)
  • Schülersanitätsdienst
  • sämtliche AGs und Wettbewerbe zur Förderung individueller Interessen und Fähigkeiten
  • Schüler helfen Schülern
  • Lions-Quest in der Erprobungsstufe
  • Schüleraustauschprogramme wie z.B. Lille (Fr.), Newcastle (E.)
  • Sozialkompetenz, Chancengleichheit („Sprache verbindet“)
  • Drehtürmodell / Begabtenförderung
  • mathematisch-naturwissenschaftlich-technische Schulprofil (MINT)
  • Musik-Profil
  • Kunstausstellungen in der Schule und im Außenraum

Neues Bild (3)

 

  • sich als Teil der Schulgemeinschaft und Gesellschaft begreifen
  • zu einer Gruppe zusammenwachsen und respektvoll miteinander umgehen
  • die Lernatmosphäre positiv mitgestalten
  • Konflikte konstruktiv lösen
  • kooperativ arbeiten und lernen
  • gemeinsam neue Ideen umsetzen und dabei die unterschiedlichen „Talente“ nutzen
  • Toleranz leben und Freundschaften schließen
  • Inklusion leben
  • soziale und demokratische Verantwortung übernehmen
  • eigene und fremde Kulturen in Gemeinschaft erleben

 

Konkretisierung am WBG

  • inklusiver Unterricht (seit 2015)
  • Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage[1]
  • Lions Quest / soziales Lernen (Sek I)
  • pädagogisch-psychologische Beratung
  • Schulsozialarbeit
  • Projekttage während der jährlichen Fahrtenwoche mit individuellem Fokus: („Meine neue Schule“, „Ernährung und Bewegung“, „Potenziale entwickeln“,
    „Berufsorientierung: Mein Praktikum“, „Studienorientierung: Die Facharbeit“)
  • „Soziale Tage“ zur Förderung ehrenamtlichen Engagements und Sozialpraktikum Jahrgangsstufe EF
  • SV-Arbeit / Aktionen für mehr soziales Miteinander
  • Schule der Vielfalt[2]
  • Klassenfeste / Schulfeste
  • WBG-Familien-Fest
  • religiöse Schulwoche und Gottesdienste für 5er/Abiturienten
  • (alle) Arbeitsgemeinschaften
  • Klassenpaten mit Moderatorenausbildung
  • Spielfest für die Sekundarstufe I, Teamsport (z. B. Fußball, Basketball)
  • Schüleraustauschprogramme wie Lille (Fr.), Newcastle (E.)
  • Förderkreis-Arbeit
  • Engagement für Grundschul-Kinder („Sprache verbindet“)
  • Konzerte unserer Musik-Gruppen

 

Planspiele, z. B. Börse (SoWi)

[1] Das heißt zum Beispiel:

gemeinsame Unterstützung von UNICEF / vom Kinderhospiz / von „Dritte-Welt-Ländern“…

[2] Das heißt zum Beispiel:

gemeinsame Durchführung von Aktionstagen gegen Homophobie…