Auf Wiedersehen, Anne Kamps!

von Christoph BruecknerAktuelles0 Kommentare

Mit historischen Begriffen sollte man ja vorsichtig umgehen. Doch dass mit Anne Kamps ein historisches Urgestein das WBG verlässt, ist sicher unbestritten. Und so war die offizielle Verabschiedung der Kollegin am letzten Tag des ersten Halbjahres alles andere als ein gewöhnlicher Termin. Immerhin 40 Jahre war Frau Kamps im Schuldienst tätig, davon allein 37 Jahre am WBG. Natürlich war sie Mitglied des „Ur-Kollegiums“, welches das damals noch „Städtische Gymnasium“ in den Räumen der ehemaligen Ewald-Schule so erfolgreich aufbaute, dass alsbald ein Neubau an der Christoph-Stöver-Straße notwendig wurde.

Anne Kamps zog mit um und richtete sich „ihren“ legendären Kunstraum in der dritten Etage ein, wo sie Generationen von Schülern und Schülerinnen mit harter, aber immer gerechter Hand an das künsterlische Arbeiten heranführte. Zwei ihrer ehemaligen Eleven meldeten sich bei der Abschiedsfeier auch per Brief zu Wort. Die ZDF-Moderatorin Dunja Hajali erinnerte sich gerne an die engagierte Art von Frau Kamps´ Klassenleitung und Michael Raupach – inzwischen Professor der Biologie – war sich sicher, dass er seine englischen Kompetenzen, die er im internationalen Austausch täglich brauche, vor allem dem Unterricht bei Frau Kamps verdanke.

Die so Gelobte zeigte sich gerührt und musste sogar ein Tränchen verdrücken, als Schulleiter Huhn die ein oder andere Anekdote aus ihrer langjährigen Dienstzeit vortrug. Auch die Fachschaft Englisch und langjährige Sitznachbarn im Lehrerzimmer trugen mit einem heiteren Vortrag zum Gelingen der Feierstunde bei.

Und was kommt jetzt, Frau Kamps? Eine Skifahrt ist bereits gebucht und auch von einer lange ersehnten Kreuzfahrt war zu hören. So ganz kann sich die verdiente Pädagogin allerdings noch nicht von ihrer Wirkungsstätte trennen. Den WBG-Schlüssel möchte sie erstmal behalten, um endlich mal      die Schränke im Kunst- und Materialraum gründlich aufzuräumen. Und etliche „Schätze“ vergangener Schülergenerationen dürften dabei noch zu Tage kommen. Alles Gute, Anne Kamps! Wir freuen uns, wenn du mal am WBG vorbeischaust!

Tobias Nolte