Auf zur Weihnachtsikone!

von Christoph BruecknerAktuelles0 Kommentare

Am Dienstag, den 10.12.2019 machte sich die Klasse 5c auf den Weg zum Ikonenmuseum in Recklinghausen. Im Rahmen einer museumspädagogischen Führung lernten wir Ikonen (griech. Bild) als künstlerische und religiöse Bildformen des östlichen Christentums kennen. Dabei erlebten die Schülerinnen und Schüler in der Betrachtung ägyptischer Porträts aus Fayum, dass es – so wie wir uns heute medial durch Fotos erinnern – seither bildliche Erinnerungen und Vergegenwärtigungen von wichtigen Personen und Ereignissen gibt.

Angesichts der Adventszeit war die Nikolausikone ein echter Hingucker. Auf der Ikone wird das Leben des Heiligen Nikolaus veranschaulicht. So manche Geschichte konnte gemeinsam entdeckt und durch neue Aspekte ergänzt werden. Interessant war auch, dass Bischof Nikolaus ursprünglich ein Heiliger der Ostkirche war, dessen Reliquien später nach Bari in Italien gebracht wurden, wodurch sich im westlichen Europa erst ein Interesse an Nikolaus entwickelte. Dieser sei – wie die Schülerinnen und Schüler betonten – natürlich nicht zu verwechseln mit dem nur erfundenen Weihnachtsmann!

Höhepunkt unserer kunsthistorischen Reise durchs Museum war dann auch die Betrachtung der Weihnachtsikone, welche die Geburt Jesu, des „Christkindes“, in einer Höhle zeigt und damit den orientalischen Gegebenheiten ein wenig näher sein dürfte als so manch westfälischer Stall. Die Farbgebung weist besonders leuchtende Rot- und Blautöne auf, etwa in Marias Gewand und in den Gewändern der Engel, sowie ein strahlendes Blau als göttlichen Bezug zum himmlischen Stern.

Beeindruckend war zudem der traditionelle Goldgrund der Ikonen, welcher auf eine überirdische Wirklichkeit jenseits von Räumlichkeit und zeitlicher Struktur verweist. Analog dazu lautet der Titel der besuchten Ausstellung „Berührung der Ewigkeit“.

Eine Erdung des Himmlischen gelang abschließend mit viel Spaß bei einem Ikonen-Quiz. Gleichzeitig nehmen wir ein „Stückchen Himmel“ mit und malen nächste Woche selbst eine kleine Weihnachtsikone.

Silvia Füchtling

(Lehrerin für die Fächer Deutsch, Philosophie und kath. Religionslehre)