Lille? Hammer!!

von Christoph BruecknerAktuelles0 Kommentare

Seit Montag ist eine große Gruppe von frankophonen 7ern und 8ern in Nordfrankreich unterwegs. Sie besuchen ihre Austauschpartner vom Collège Saint Paul, die vor Kurzem in Oer-Erkenschwick zu Gast waren.

Das erste Gruppenfoto aus der Innenstadt von Lille:

Milo Kleeschulte berichtet über den Ausflug nach Lille:

Nachdem wir unsere erste Nacht in den Familien verbracht hatten, war es an der Zeit die Stadt zu besichtigen. Von der Schule aus machten wir uns ohne unsere Austauschpartner auf zu ‚la grande place‘, wo wir eine kurze Ruhepause machten und danach auf unseren Stadtführer trafen. Zuerst wurde uns viel Wissenswertes über ‚la grande place‘ und das vormals zerstörte Rathaus erklärt. Danach erfuhren wir, warum die Häuser Lilles aus Sandstein gebaut sind. Teile der Stadt sind über Wasser gebaut und da Sandstein wasserdicht ist, war es ein Muss die Häuser aus diesem Material zu erbauen. Im Anschluss gingen wir weiter zu einem Denkmal für ‚das Fest der Toten‘, wo wir Totenköpfe im typisch mexikanischen Design bestaunen konnten. Nach der Stadtführung gingen wir zurück zur Schule und besuchten mit unseren Austauschpartnern den Unterricht. Dann ging’s wieder in die französischen Gastfamilien.

 

Am 23. Mai ging es in Europas größtes Aquarium:

Und nach dem Picknick am nordfranzösischen Strand blieb noch Zeit für ein deutsch-französisches Freundschaftsspiel: