WBG for Africa

WBG for Africa – Das Schuljahr danach

Auch nach der eigentlichen Tour macht das Projekt Schlagzeilen

Die Radtour durch Namibia mag zwar mittlerweile ein Jahr vergangen sein. Das Projekt war mit der Rückkehr der Radsportler jedoch noch lange nicht vorbei. Zunächst hieß es, die Spendenaktion zu einem Abschluss zu bringen. Schlussendlich konnte man dem Leiter des namibischen Projekts NaDEET, Andreas Keding, einen Scheck über 20.000 Euro überreichen. Damit wurden alle Erwartungen übertroffen.

Das Projekt hatte darüber hinaus noch zahlreiche positive Nebeneffekte. So erhielt das Projekt den innogy Klimaschutzpreis 2018. Stellvertretend für die gesamte Projektgruppe nahmen zwölf Schülerinnen und Schüler sowie die beteiligten Eltern und Lehrer des Kollegiums den Preis im Rathaus der Stadt Oer-Erkenschwick entgegen. Das Preisgeld soll vor Ort am WBG in Maßnahmen für Umwelt und Nachhaltigkeit fließen.

Eine weitere Folge des Projekts sind die großen sportlichen Erfolge der Mountainbike-Mannschaften des WBG, welche aus der Vorbereitung auf die Afrikatour resultieren. Mittlerweile sind noch weitere Schülerinnen und Schüler mit der Begeisterung für diesen Sport angesteckt worden. Das WBG wurde dementsprechend im April 2019 in Berlin von AKTIONfahrRAD als Deutschlands fahrradfreundlichste Schule in der Kategorie „Sport“ ausgezeichnet.

Ende November 2018 feierten alle Teilnehmer gemeinsam den offiziellen Abschluss des Projekts in der Schulmensa. Mit ihren Familien ließen die Namibia-Fahrer die Reise noch einmal Revue passieren, bestaunten Bilder und tauschten Geschichten aus. Auch einige Sponsoren sowie Andreas Niedrig und der Vater von Andreas Keding waren zu diesem Abend gekommen. Es wurde viel gelacht und gequatscht und der Abend war ein würdiger Abschluss des Projektes.